Seiten

Freitag, 11. September 2015

Neuer Schreibtisch

 Heute gab es einen neuen Schreibtisch. Zugegeben nicht selber gemacht, aber die schwedische Lösung ist schnell und schön.

Alter "Schreibtisch"


Neuer Schreibtisch 

Montag, 18. Mai 2015

Montag, 6. April 2015

☆Houseparty☆

Ein kleines Nachmittagsprojekt aus Abfallholz.

Die ganz bunten Häuschen wurden liebevoll von den Kindern bemalt.

Freitag, 27. März 2015

TECHNORATE YOUR HOME powered by CONRAD

In einem Kommentar zur Einkaufsliste hat mich Sebastian von der
Conrad Community auf die Aktion TECHNORATE YOUR HOME
aufmerksam gemacht.

Es gibt als Hauptpreis einen 100,- Gutschein zu gewinnen.

Die Themen sind eher Elektronik und Modellbau, aber warum nicht mal über
den (Holz-)Tellerrand rausschauen. :-)

https://community.conrad.de/contest/techorate-your-home

Donnerstag, 26. März 2015

Schwibbogen

Zu Weihnachten gab es in diesem, sorry, letzten Jahr einen selbstgemachten Schwibbogen, welcher mit Krippenfiguren dekoriert ist.




Im Netz war ich auf der Suche nach einem neuen Lichterbogen für uns, da der alte das zeitliche gesegnet hat. Ich hab viele tolle Bögen gefunden und für mich gedacht, das kann ich auch.

Plan Stand fest, ich mach ihn selbst.

Ausgangsmaterial war 12mm Multiplex, welche ich mir im B.markt gleich entsprechend zusägen ließ. Die Grundplatte mit 8 x 50 cm und noch vier Stücke 40 x 50 cm für die Bögen. Ich hatte eigentlich vor die Bögen mit der Oberfräse zu schneiden, aber da ich keinen Ellipsenzirkel habe (und auf die schnelle auch nicht bauen wollte) hab ich die die Bögen mit der Bandsäge ausgesägt.

Nach dem ich einen Bogen in gewünschter Form auf ein Brett aufgezeichnet hatte, hab ich alle vier Bretter im innerern Kreis miteinander verschraubt um lauter gleiche Teile zu erhalten.

 Zuerst wurde der äußere Bogen gesägt.

Nach dem ersten Sägeschnitt
 Anschliessend hab ich die Teile aussen mit Klebeband fixiert, damit nichts verutschen kann.
 Dann wurde der innere Bogen gesägt.
 Fertig gesägte Bögen. Wobei ich darauf geachtet habe, dass auch die "Abfallteile" in Ordnung bleiben, da ich sie später nochmals benötige.
 Das Gesamtpaket mit den vier Bögen hab ich zu Weiterverarbeitung in zwei Pakete aufgetrennt. Aus den eine Paket werden die linken Bögen und aus dem anderen die rechten.


Leider gibt es hier eine Lücke der Entstehungsbilder ...
Aber nich schlimm, denn es ist kein Hexenwerk. Ich hab mir auf einer Seite eine Stelle ausgesucht wo dieser Bogen enden soll und mir einer Rundung abgesägt. Die andere Seite hab ich dan um 2 - 3 cm versetzt zum ersten Bogen ebenfalls rund gesägt.

Anschließend wurden die Bögen in die Grundplatte eingepasst. Auf einer Seite  (bei mir rechts) sitzen die Bögen jeweils ganz am Rand und auf der anderen Seite sind sie nach innen versetzt, so dass sie zwischen die zwei anderen laufen. Die Grundplatte wurde mit ca.1 cm Bodenfreiheit an den Bögen angebracht.
Bögen erst mal losse gesteckt
 Die Aussparungen für die Bögen hab ich leicht schräg gesägt, damit die Bögen leicht zur mitte hin zeigen. Hierfür hab ich einfach eine dünne Leiste beim sägen unterlegt.
lose gesteckt
 Nach dem ersten Porbelauf wurden alle Teile sogfältig geschliffen und anschliessend verleimt.

Wärend der Trocknungszeit wurden die Krippenfiguren gemacht. Hierfür hab ich aus einem alten Eichenbrett (war vermutlich im ersten Leben ein Bett) kurzerhand sechs, mehr oder weniger gleichgroße, Stücke abgesägt. Diese wurden geschliffen und mit einer Holzkugel als Kopf versehen.
Die drei Könige erhielten noch Gaben aus Kirsch- und Apfelholz und der Hirten bekam einen Schaschlikspieß zum Stab. Maria und das Jesuskindlein mußten sich eine Kugel als kopf teilen.
Die drei Könige
Hirte und Josef
Josef, Jesuskindlein, Maria und ein König

erste Stellprobe

fertig verleimt


fertig lackiert

Um den Bogen ins rechte Licht zu rücken, kam ein 50cm LED Streifen zum Einsatz. Hierfür hab ich zwei Streifen Furnierholz zusammengeleimt und mit den Abfallstücken der Bögen in Form gepresst.
So hab ich exakt den selben Verlauf  wie bei den Bögen erhalten. Das Furnierholz wurde dann in Länge und Breite angepasst und innen das LED Band eingeklebt.
Die Stromversorgung ist dank USB-Anschluss einfach über ein Handynetzstecker zu erreichen.

beleuchtet